Augen verbunden und nackt im Folterkeller ans Kreuz gefesselt
Ihr wurden die Augen
verbunden und die Arme
an das Kreuz
gebunden. Gleich empfängt
sie ihre sexuelle
Strafe!
an der Decke aufgehangen und nackt den Bekannten vorgeführt...
Der Bekannte wurde
erst in den Raum
geführt, als sie
schon so fixiert
war! Er darf sie
gleich benutzen!
devot kniet die Frau vor dem dominanten Paar und bläst den Schwanz...
Sie dient dem Paar
devot. Während seine
Frau zusieht, benutzt
er die Sklavin! Strafe
muss sein!
geknebelt und gefesselt muss sie die Strafe erdulden...
Sie war ungehorsam!
Jetzt erhält sie die
Schläge und bekommt
die sexuelle Folter!
Schläge und Klammern.
gleich wird ihre Fotze die Schmerzen erfahren...
Gleich wird der Mann
ihr diverse Gegenstände
in die Fotze stecken.
Die Schmerzen wird
sie tapfer erdulden!

Durch brutale Gewalt und Schmerzen erleben Frauen sexuelle Höhepunkte!

Es sind die perversesten Praktiken, die Paare beim Sex ausüben und nicht selten sind mit dem Sex grosse Schmerzen für
den devoten Partner verbunden. Warum sich die Frauen und Männer trotzdem Schlagen, Peitschen und Foltern lassen
mit Gewalt wird die Frau zum Blasen gezwungen...ist ein ungeschriebenes Geheimnis. Durch Peitschenhiebe und Schmerzen werden sexuelle Geilheit und Lust noch weiter
verstärkt. Frauen fühlen sich, besonders wenn sie gefesselt sind, nicht mehr für die versauten Handlungen verantwortlich,
die sie zwar abartig finden, ihnen aber doch so viel Lust bereiten! Sie müssen gezwungen werden.
Gerade wenn es sich um Sexpraktiken handelt, die Frauen so nicht direkt mitmachen, können eine Fessel und ein paar Schläge
ins Gesicht sie dazu bringen mitzumachen. Unter brutaler Gewalt brechen viele Frauen zusammen und blasen ohne Widerworte
Schwänze und lecken Polöcher aus.

Am einfachsten ist es spielerisch die Frau erst nur leicht und später dann, wenn sie sich an das Fesselspiel gewöhnt hat, richtig zu
fesseln. Ist die Frau erst einmal bewegungsunfähig, dann kann man damit beginnen sie zu benutzen und ihr sexuelle Gewalt anzutun.
Besonders geil ist es, den Frauen ihre eigenen Slips vor die Nase zu halten und sie den Duft ihrer eigenen Fotze riechen zu lassen.
Auch ist es geil, der Frau diverse Gegenstände gewaltsam in die Fotze einzuführen oder sie mit gezielten Schlägen auf Fotze und
Brustwarzen zum weinen zu bringen.

Sexuelle Gewalt hat immer mit Erniedrigung und Schmerzen zu tun. Es ist einfach geil, eine Frau so zu benutzen, wie man es selbst
schon immer gerne tun wollte. Ihr Dinge in Po und Fotze zu stecken, sie zum Blasen zu zwingen oder ihr ins Blasmaul zu pissen.
Gefesselt ist die Frau ein wehrloses Sexobjekt, dass einfach nur gefickt werden will. Der Weg zu ihrem eigenen Orgasmus ist
allerdings schmerzhaft und nur unter der Erduldung der perversesten Sexpraktiken zu erreichen.

Amateurvideos und Amateurfotos zum Thema Gewaltsex und Sex unter Zwang findest Du hier:

Gewaltsex in Amateurcommunities!